Wiek & Meer


Die Mobilität im Ort und auf der Insel:

Anfahrt per Bahn bis Bergen oder Sagard, von dort mit dem Bus bis Wiek.

 

Fahrradverleih im Ort gleich gegenüber der Ferienwohnungen.

 

2 Taxiunternehmen.


Regelmäßiger Busbetrieb im Ort, während der Saison mit Fahrradanhänger.


Schifffahrtsbetrieb während der Saison auf die Insel Hiddensee.

 

 

Die Versorgung in Wiek:

Es gibt einen Laden in der Dorfmitte und einen Bäcker an der Kirche.


Es kann auch eine wöchentliche Biokiste bei Gut Rosengarten bestellt werden (https://www.gutrosengarten.de).


Gegenüber dem Dorfladen gibt es einen Fischer mit der Möglichkeit am Freitag Fisch zu kaufen.

 

Essen kann man gut in Wiek:
Fischbude Flotter Fisch am Hafen. Fischbude Neumis gegenüber dem Pfarrhaus.
Mehrere Restaurants und das hübsche Blumencafe.

 

Außerdem gibt es:
Blumenladen mit kleiner Gärtnerei.
Geldautomat im Sparkassengebäude an der Schule.

Arzt, Physiotherapie, Gottesdienste in der Evangelischen Kirche siehe Aushang.

Veranstaltungen in der Kirche (siehe Aushang an der Kirche) und im Ort während der Saison.

Touristeninromation in Wiek am Markt.

 

Der Erholungsort Wiek

Der Ferienort Wiek zählt bis heute zu den schönsten und größten Haufen- und Hafendörfern der Insel Rügen und liegt wunderschön eingefaßt am Wieker Bodden.

 

Ein Bodden ist ein flaches buchtartiges Küstengewässer einer nacheiszeitlich teilweise überfluteten Grundmoränen­landschaft. Der Name Bodden ist vermutlich niederdeutschen Ursprungs und bedeutet „Boden“ oder „Grund“, was sich auf die geringe Tiefe dieser Gewässer bezieht. Bodden sind charakteristisch für die Ostsee, wo sie typischerweise durch langgestreckte Inseln und Halbinseln vom offenen Meer abgetrennt sind und Lagunen bilden (Quelle: Wikipedia).

 

Auf dem Wieker Bodden tummeln sich gerne Angler, Surfer und Kiter und im Wieker Hafen liegen Schiffe aller Art. Dort kann man Angelboote leihen, Segelschiffe chartern oder auch mit dem Ausflugsschiff das "Söte Länneken" Hiddensee besuchen. Natürlich kann man auch gar nichts tun und von Land aus einfach auf das Wasser gucken und den Sonnenuntergang genießen.

 

Auch die denkmalgeschützte, alte Kreidebrücke im Wieker Hafen hat eine interessante Geschichte.
Am Wieker Hafen gibt es eine kleine Badestelle, die von den Wiekern in alter Tradition gerne zum erfrischen genutzt wurde und heute noch wird und die vom Wieker Heimatverein mit großem finanziellen Aufwand 2019 saniert wurde.

 

Die gotische Hallenkirche St. Georg gehört zu den wertvollsten Baudenkmälern der norddeutschen Backsteingotik auf Rügen. In der Kirche finden während der Sommersaison wunderschöne Konzerte statt.
In der Kultuscheine betreibt der Heimatverein Wiek ein sehr schönes Heimatmuseum, das gerne besichtigt werden kann.

 

 

In der Kulturscheune in Wiek finden ebenfalls kulturelle Veranstaltungen statt. Sie kann auch für private Feieren angemietet werden. In der Kulturscheune, am Kap Arkona und natürlich in den Kirchen können Sie Ihre Hochzeit besiegeln.

 

Einst blühte im Ort Handel und Handwerk und der gut geschützte Hafen wurde von Schiffen aus aller Welt angefahren und auch noch heute sind viele Handwerksbetriebe in Wiek tätig.

 

Wiek bedeutet "Bucht", aber der alte Name des Dorfes lautet "Medove" oder "Medouve" und bedeutet Honigwiese oder Honigdorf.