Wiek und  Meer


Wiek liegt im Norden Deutschlands nahe dem Kap Arkona, auf der Halbinsel Wittow, dem wildromantischen Windland der Insel Rügen.

 

Der Ferienort Wiek am Wieker Bodden (ein Bodden ist ein vom offenen Meer durch Landzungen abgetrenntes Küstengewässer; eine Lagune an der Ostsee) zählt bis heute zu den schönsten und größten Haufen- und Hafendörfern der Insel Rügen.

 

Die gotische Hallenkirche St. Georg gehört zu den wertvollsten Baudenkmälern der norddeutschen Backsteingotik auf Rügen und auch die denkmalgeschützte, alte Kreidebrücke im Wieker Hafen hat eine interessante Geschichte.

 

Eine Mutter-Kind-Kurklinik der AOK ist im Ort angesiedelt und ist bei ihren kleinen und großen Kurgästen sehr beliebt.

 

In der Kulturscheune in Wiek finden kulturelle Veranstaltungen statt. Sie kann auch für private Feieren angemietet werden. In der Kulturscheune, am Kap Arkona und natürlich in den Kirchen können Sie Ihre Hochzeit besiegeln.

 

Einst blühte im Ort Handel und Handwerk und der gut geschützte Hafen wurde von Schiffen aus aller Welt angefahren und auch noch heute sind viele Handwerksbetriebe in Wiek tätig.

 

Wiek bedeutet "Bucht", aber der alte Name des Dorfes lautet "Medove" oder "Medouve" und bedeutet Honigwiese oder Honigdorf.