Meine liebste Zeit
13. Oktober 2021
Meine liebste Zeit Der frühe Morgen, meine liebste Zeit wo die Nacht dem Tage weicht, wird Stille zum Gedankenraum zwischen Tag und Traum so weit. Wird etwas gehen aus meinem Leben und wer wird kommen, wird mir Erkenntnis sein zum Segen oder Erfahrung bös genommen? Ist die Welt für mich noch gut, was werde ich heute tun mit Mut, und was in Wut, werde ich geben, werde ich lieben, leben, vergeben. Was ist es, das mich ausmachen mag, das mich zu dem Wesen macht das jeden Morgen neu erwacht...
Goldener Vogel
03. September 2021
Beschütze den goldenen Vogel der Freiheit

Unser Schild
26. April 2021
Gedankenzettel: Unser Schild. Dieses Wochenende haben wir unser Schild der Ferienwohnungen von unserem Gartenzaun abgehängt. Keine Vermietung! Kein Leben! Neues Leben? Warten? Wir warten nicht mehr. Wir tanzen und spielen Gitarre und singen. Wir müssen nicht vermieten - bis jetzt. Wir würden gerne. Unverständnis - hohe Gebote für eine Wohnung. Drohungen - alle brauchen eine Auszeit. Angebote für Tests - alle wollen Tests - möglichst viele Tests. Impfung? Auch die? Oh nein! Was ist...
23. September 2020
Kommt, so kommt doch alle heraus die Alten Weiber sind da sie kamen wohl über Nacht im späten Sommer gingen sie aus mit langem Silberhaar das wehte in schönster Pracht sie saßen schon in den Bäumen vorm Haus auch auf den Wiesen still dort spannen sie feinste Fäden sacht und lachten und weinten Perlen darauf und webten zitternde Netze die haben sie auf die Äste gebracht ich ging in den silbernen Garten hinaus da tanzten sie und sangen und hatten sich gläserne Ketten gemacht sie spielten...

04. September 2020
Das kann man auch mal als Urlauber machen oder einfach so tun als wäre man einer! Wie wunderschön war das denn! Das war für mich wie eine ganze Urlaubswoche als Entspannung. Also, meldet Euch an! Das ist ein sehr schöner Pferdehof die Haflingerzucht auf Ummanz. Mit einem besonders lieben Kutscher und einer lieben Gastgeberin! Wir haben uns über die schöne Kutschstunde sehr gefreut!
25. August 2020
Heut wollte der Sommer gehn, er ließ schon gesponnene Decken wehn, lange hinein in den Tag; und auf meiner Wiese lag ein rotgelber Apfel im Tau. Noch einmal möchten die Rosen blühn, doch meine Schwalben ziehn hoch oben im Spätsommerblau. Der Herbst aber liegt in den Hecken und träumt vom Wind in den Bäumen; er spielt mit dem Sommer verstecken, unter rotgelben Blätterdecken als möcht er den Tag versäumen. ©Michaela Seliga 17.09.2015

27. Januar 2018
Ich bin Johnny
29. Dezember 2017
Klage nicht über das Leben....